Debattierordnung

Debattierordnung des „Debattierclub Augsburg“ vom 21. April 2016

§ 1 Debatten
(1) Debatten finden als Typ der Anfängerdebatte, englischen oder deutschen Debatte statt.
(2) Während der Vorlesungszeit finden wöchentlich Debatten statt (die "regulären Debatten"). Über das Thema der regulären Debatten wird vor der Debatte abgestimmt.
(3) Während der vorlesungsfreien Zeit kann der Vorstand weitere Debatten einberufen.
(4) Debatten werden grundsätzlich im Format der "Offenen Parlamentarischen
Debatte" (OPD) oder des "British Parliamentary Style" (BPS) als deutsche Debatte abgehalten.
(5) Eine von vier Debatten sollte eine englische Debatte sein.
(6) Der Vorstand bestimmt Typ, Format, Zeit und Ort der Debatten und gibt diese rechtzeitig über die Webseite der Vereinigung bekannt.

§ 2 Zweck und Selbstverständnis
(1) Debatten laufen wie folgt ab:
1. Feststellung der Anwesenheit: Zu Beginn jeder Debatte stellt der Vorstand die Anwesenheit der Teilnehmer schriftlich fest. Diese Liste wird sicher verwahrt.
2. Organisatorisches: Der Vorstand verkündet Informationen zu vergangenen und kommenden Turnieren und weitere relevante Informationen. Sollte kein Vorstandsmitglied anwesend sein entfällt dieser Punkt.
3. Warm-Up: Die Teilnehmer durchlaufen ein Warm-Up, welches insgesamt 20 Minuten nicht überschreiten sollte.
4. Verkündung des Themas: Der Vorstand verkündet das Thema. Auf Nachfrage werden sinnvolle Erläuterungen zum Thema gegeben.
5. Zuteilung der Teilnehmer: Die Teilnehmer werden vom Vorstand durch ein Los- oder ein anderes Verfahren auf die Positionen für die Debatte verteilt.
6. Eigentliche Debatte: Die Debatte findet nach dem jeweiligen Regelwerk statt.
7. Feedback: Der Hauptjuror oder ein von ihm bestimmter Nebenjuror gibt das Feedback für die Redner. Das Feedback ist stillschweigend entgegenzunehmen, außer der feedbackgebende Juror erlaubt Nachfragen. Nachfragen sind jedoch nach offiziellem Ende der Debatte erlaubt. Sollte es keinen Juror geben, können Teilnehmer konstruktives Feedback im Uhrzeigersinn nach Redenablauf äußern, sofern der zu Beurteilende dem nicht widerspricht. Ein Feedbackbeitrags sollte eine Minute nicht überschreiten.
(2) Sollte kein Vorstandsmitglied anwesend sein, übernimmt das älteste Mitglied der Vereinigung seine Aufgaben und informiert den Vorstand über die Teilnehmer.

§ 3 Inkrafttreten
Diese Debattierordnung tritt am 22. April 2016 in Kraft. Mit Inkrafttreten wird die alte Debattierordnung außer Kraft gesetzt.